Die Supervision

 

Einführung

 

Die Supervision dient der Optimierung von Arbeitsprozessen und Arbeitsbeziehungen. Die Supervision kann in verschiedenen Settings durchgeführt werden, man unterscheidet zwischen Einzel-, Gruppen- und Team-Supervision. Bei der Gruppen- und Team-Supervision werden mehrere Personen gemeinsam supervidiert,

  • im Teamsetting gehören diese einer Arbeitseinheit an,
  • im Gruppensetting können es beispielweise Personen sein, die derselben Berufsgruppe angehören, aber in unterschiedlichen Einrichtungen arbeiten.

Die Teamsupervision dient der Verbesserung der Zusammenarbeit und soll den einzelnen Teammitgliedern helfen, die eigene Rolle im Team zu finden. Teamsupervision wird häufig auch zur Bearbeitung von Konflikten innerhalb des Teams genutzt, durch Supervision sollen festgefahrene Teams wieder arbeitsfähig werden. 


Systemische Supervision

orientiert sich präzise an den Wünschen und Zielen der Teilnehmer. Sie ist für betriebliche Zusammenhänge im Kontext der Problemsituationen offen. Sie arbeitet lösungsorientiert und zeitlich begrenzt. Der Blick auf die Beziehungen und ihre Wechselwirkungen in komplexen Systemen, auf Interaktionsmuster und institutionelle Strukturen ermöglicht einen schnellen Zugang zu den Fragen und Problemen, die in den Aufträgen der Supervisions-Partner zum Ausdruck kommen. 

 

Die Supervision bietet Teams und Arbeitsgruppen einen offenen kommunikativen Rahmen. Fokussiert werden Themen der Zusammenarbeit und die Umsetzung des jeweiligen Arbeitsauftrags, z.B.:

  • Reflexion der Arbeit
  • Teamentwicklung und Beziehungsdynamik innerhalb des Teams
  • Teambildung und / oder -entwicklung (Ziele, Regeln, Rollen- und Aufgabenverteilung)
  • Bearbeitung von Arbeitsstörungen |Konfliktklärungen
  • Verbesserung der Kooperation und Kommunikation

Ziel der Team-Supervision

 

Ist eine Verbesserung der Zusammenarbeit und die professionelle Umsetzung des Arbeitsauftrags eines Teams. Wie die Einzel-Supervision bietet auch die Team-Supervision eine differenzierte Betrachtung des jeweiligen Arbeitsfeldes mit seinen Strukturen, Wirkungsweisen und Herausforderungen.

 

Nutzen:

  • Ressourcen und Potentiale der Mitarbeiter werden weiter ausgebaut
  • Fluktuationsraten und Krankheitstage werden reduziert
  • die Mitarbeiterzufriedenheit kann erhöht werden
  • Professionelle Begleitung des Unternehmen und ihrer Mitarbeiter in einer Orientierungsphase wie
    • Neustrukturierung
    • Einführung neuer Bereiche
    • Konzeptionen oder Strategien
    • Nachfolgeregelungen
    • Veränderungen von Aufgaben- und Anforderungsprofilen

 

Methoden der Supervision

 

Alle Arbeitsmethoden der Supervision orientieren sich an den Bedürfnissen der Supervisanden und am jeweiligen Auftrag:

  • Systemische und lösungsorientierte Fragen
  • gruppendynamische Erkenntnisse
  • Methoden zur Zielfindung
  • Prozess und Ressourcen orientierte Methoden
  • mehrperspektivische Praxisreflexion
  • Feedback & Reflexion
  • Stressbewältigungsstrategien
  • und weitere Tools und Methoden bei Bedarf